0% ausgefüllt

1. Analyse über tätigkeitsbedingte Beschwerden im Bereich der Mund-, Kiefer- und Gesichtsregion bei deutschen Tauchern, Fliegern und Fallschirmspringern

Eine Studie des Schifffahrtmedizinischen Institutes der Marine, Fachgebiet I 3 Zahnmedizin in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe, der Sektion „Maritime Medizin“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover

Herzlich Willkommen zu unserer Umfrage!

Worum geht es hier eigentlich?

Sind Sie Taucher, Fallschirmspringer oder in Luftfahrzeugen tätig, oder betreiben dies als Hobby, dann benötigen wir Ihre Erfahrung!

Befragungen bzw. klinische Prüfungen sind notwendig, um den wissenschaftlichen und medizinischen Fortschritt voranzutreiben und sie auch Bereiche beleuchten zu lassen, worüber bisher nur wenige Erkenntnisse vorliegen.

Ihr Beruf oder Sportart kann mit starker körperlicher Belastungen einhergehen, bei denen es auch zu vielfältigen Unfällen oder gesundheitlichen Störungen kommen kann. Ihr Körperist immer wiederkehrenden Änderungen des Umgebungsdrucks ausgesetzt, was pathologische Vorgänge in luftgefüllten Körperhöhlen zur Folge haben kann. Auch im Kopf-, Gesichtsbereich oder an den Zähnen können durch Ihre druckbedingte Tätigkeiten Beschwerden auftreten. Die gesundheitlichen Beschwerden, die speziell an den Zähnen oder deren zahnärztlichen Versorgung durch Luftdruckwechsel auftreten, werden als „dentales Barotrauma“ oder „Barodontalgie“ definiert, letzteres, wenn „nur“ der Zahnschmerz auftritt. Neben der Barodontalgie können aber auch vereinzelnd andere Beschwerden auftreten, wie z.B. Überbelastung der Muskulatur im Kopfbereich oder der Kiefergelenke, welche sich auch auf den ganzen Körper auswirken können.

Mit dieser Studie möchten wir uns einen Überblick über alle mögliche Beschwerden verschaffen, welche die Mund-, Kiefer- und Gesichtsregion betreffen und im Zusammenhang mit Druckveränderung stehen.

Ziel ist es, herausfinden, wie häufig tatsächlich Beschwerden bei diesen Belastungen auftreten und ggf. in welchem Zusammenhang sie stehen könnten.

Diese Studie soll dazu beitragen Sie in Zukunft gezielter und mit mehr Hintergrundwissen auf Ihre Tätigkeit/Sport vorzubereiten und ggf. Lösungen für häufige Fragestellungen zu finden.

Sie wird nicht durch Firmengelder und Sponsoren finanziert. Ihre Teilnahme an dieser Befragung/ klinischen Prüfung ist freiwillig und rein anonym. Sie entscheiden, ob Sie die Fragen online anonym beantworten oder die PDF-Datei ausdrucken und anonym an uns zurücksenden.

Da Sie hier, wenn Sie möchten, rein anonym antworten, erfolgt keine Berücksichtigung der DSGVO.

Um das „Outcome“ der Studie stärker zu unterstreichen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie, falls sich ein zahnärztlicher Vorfall im Sinne des Fragebogens in Ihrem Leben ereignet hat, bei uns zu einer Befragung/Untersuchung vorstellen würden. Diese Befragung verläuft anonym und es ergeben sich keine (dienstlichen) Folgen daraus.

Bei Fragen oder Anregung zur Umfrage würden wir uns sehr über eine kurze E-Mail freuen.

Studienverantwortliche:

Flottillenarzt Laura Dimovici

Dissertation:

Flottillenarzt Pritzl

Schifffahrtmedizinisches Institut der Marine Fachgebiet I/3 Zahnmedizin

- Studie –

Kopperpahler Allee 120

24119 Kronshagen

1. Zweck der Untersuchung

Zweck dieser Untersuchung ist es das Vorkommen und die Ausprägung von Beschwerden im zahnmedizinischen Bereich aufgrund von Druckänderungen zu überprüfen.

2. Freiwilligkeit

Ihre Teilnahme ist freiwillig. Sie können jederzeit, auch ohne Angaben von Gründen, Ihre Teilnahmebereitschaft widerrufen, ohne dass Ihnen dadurch irgendwelche Nachteile für Ihre weitere (zahn-) ärztliche Versorgung entstehen.

3. Verlauf

Insgesamt sollen mindestens 1000 Probanden im Alter von 18 bis 90 Jahren für diese Studie befragt werden. An jeden Probanden wird per Link/PDF ein standardisierter Fragebogen verschickt, welcher anonymisiert innerhalb von 1 Jahrelektronisch beantwortet werden kann oder postalisch zurückgesendet werden kann. Die Teilnahme an einer persönlichen Befragung oder an einer zahnärztlichen Kontrolluntersuchung ist freigestellt. Diese erfolgt dann, wenn Sie ausdrücklich Ihr Einverständnis dafür erteilen. Dann wird nach Eingang Ihres Einverständnisses ein Termin mit Ihnen vereinbart. Vor einer Untersuchung werden Sie von dem Prüfarzt genau über die Vorgehensweise aufgeklärt. Nach dieser Aufklärung unterschreiben Sie eine Einverständniserklärung für die Teilnahme an der Untersuchung.

Eventuelle Befunde werden schriftlich festgehalten. Im Anschluss der Untersuchung wird Ihnen ein Exemplar der Befunde ausgehändigt, eine eventuell notwendige Behandlung wird Ihnen aufgezeigt und ausführlich mit Ihnen besprochen. Die Originaldaten verbleiben für 10 Jahre in der Medizinischen Hochschule Hannover, Archiv der Abteilung für Mund-, Kiefer-und Geschichtschirurgie und werden ausschließlich für die Studie verwendet. Die Verwendung der Daten im Rahmen der Studie erfolgt dabei auch rein anonym. Aus der Studie kann nicht auf den jeweiligen Probanden zurückgeschlossen werden.

Alle Untersuchungen werden nach gängigen klinischen Standards durchgeführt, und dass Recht der Patienten wird durchweg beachtet und respektiert.

4. Risiken und Nebenwirkungen

Da es sich um eine übliche zahnärztliche Kontrolluntersuchung handelt, sind die möglichen Risiken zu vernachlässigen.

5. Vertraulichkeit

Selbstverständlich wird die ärztliche Schweigepflicht weiterhin gewahrt. Durch die Teilnahme an der Studie verändert sich die ärztliche Schweigepflicht in keiner Art und Weise.

6. Ausschluss

Ihnen ist es zu jedem Zeitpunkt freigestellt, von der Befragung bzw. Untersuchung zurückzutreten. Sie können dies sowohl in mündlicher als auch schriftlicher Form jeweils ohne eine nötige Angabe von Gründen veranlassen. Der Rücktritt ist für Sie ohne persönlichen Nachteil für weitere medizinische Behandlungen.

Der Arzt kann ohne das Einverständnis des Teilnehmers, die Untersuchung abbrechen, wenn er dies für das beste Wohl des Patienten anzusieht.

Ich habe die Informationen zur Studie und der Datenverarbeitung gelesen und bin mit der Teilnahme einverstanden.

PD Dr. med. Marcus Schiller – 2020